• freundlich und  modern
    Freundlich und modern

    Unsere neu gestalteten Räume laden Sie zu vielfältigen Kursen rund um die Geburt ein.

Aktuelles

Liebe Familien und Freunde,

vor 2 Tagen haben wir schlechte Nachrichten erhalten. Vielleicht hat der ein oder andere schon davon gehört, es gibt einen neuen Beschluss für uns Hebammen. Davon wurde schon von mehreren Seiten in der Presse berichtet. Leider wird nur die eine Seite aufgezeigt: Wir dürfen uns über eine Honorarsteigerung von 17% von Seiten der Krankenkassen für freiberufliche Tätigkeiten freuen. Dies ist nur ein kleiner Teil des Beschlusses. Ab Januar 2018 kommen strenge Vorgaben für uns Beleghebammen dazu. Wir dürfen künftig nur noch 2 Frauen gleichzeitig mit den Krankenkassen abrechnen. Dies wird bedeuten, dass wir ab einer dritten anwesenden Schwangeren im Kreißsaal – und sei es nur eine Routineuntersuchung oder eine Frau mit kleinen Beschwerden – entweder ehrenamtlich arbeiten müssen oder die Frau nicht betreuen können, da uns das nötige Personal fehlt, um dies alles abzufangen. Und wie Ihr sicherlich wisst, kann zur Zeit niemand weitere Hebammen aus dem Ärmel schütteln. Dazu kommt, dass sich die Pauschale, die wir für eine Geburt bekommen, halbieren wird.
Wir befürchten, dass wir ab Januar trotz der Honorarsteigerung von 17% finanzielle Einbußen haben werden für mehr Arbeitszeit.
In 20% aller Geburtskliniken in Deutschland arbeiten Beleghebammen – allein in Bayern sind es ca 80% aller Kliniken! Im Großraum Augsburg gibt es nur eine Klinik mit angestellten Hebammen. Wir sind noch ratlos, wie dies alles im Kreißsaalalltag umsetzbar sein soll.

Es wurde außerdem auch beschlossen, dass die häusliche Wochenbettbetreuung durch eine ambulante Betreuung ergänzt wird. (Ambulante Betreuung sieht zum Beispiel so aus, dass Ihr als Wöchnerinnen mit Euren frisch geborenen Babys in eine Hebammenpraxis kommt, damit die Hebamme nach Euch schaut, das Baby wiegt, Euch beim Stillen hilft etc., anstatt dass die Hebamme das alles bei Euch zu Hause macht.) Dies bringt die Möglichkeit, Euch Wöchnerinnen zu Hause zu betreuen, in Gefahr. Der Schritt, dies abzuschaffen ist nun nicht mehr groß. In den meisten Ländern Europas ist es schon üblich, dass nur eine ambulante Betreuung angeboten werden kann.

Dies alles schreiben wir, da es uns wichtig ist, dass die ganze Wahrheit an die Öffentlichkeit kommt.

Eure Friedberger Hebammen

https://www.hebammenverband.de/…/einschnitte-in-die-berufs…/

______________________________